Who let the Dogs out
Gassi-Service für Hamburg

AGB

   1.) Der Hundehalter schließt mit "Who let the Dogs out - Gassi-Service für Hamburg" einen Betreuungsvertrag ab. Dieser wird durch den Hundehalter verlängert, es besteht also keine Kündigungspflicht o.ä. 


2.) Der Hundehalter versichert, dass sein Hund frei von Krankheiten ist und alle wichtigen Imfpungen auf dem neuesten Stand sind. Der Impfausweis des Hundes ist bei Vertragsabschluss vorzulegen. 


3.) Der Hundehalter versichert, dass der bei "Who let the Dogs out - Gassi-Service für Hamburg" angemeldete Hund keinen Jagdtrieb besitzt und generell gut abrufbar ist. Hunde, die einen Jagdtrieb haben, können leider nicht zu den Spaziergängen mitgenommen werden.  


4.) Der Hundehalter ist sich bei Abgabe des Hundes darüber im Klaren, dass die Hunde bei "Who let the Dogs out - Gassi-Service für Hamburg" im Hunderudel und nach anfänglicher Eingewöhnung ohne Leine laufen. Es besteht daher immer ein Restrisiko, dass der Hund wegläuft. "Who let the Dogs out - Gassi-Service für Hamburg" wird sein möglichstes tun, den Hund wiederzufinden und verpflichtet sich, sofort den Hundehalter zu informieren. Dennoch übernimmt "Who let the Dogs out - Gassi-Service für Hamburg" keinerlei Haftung, sollte ein Hund abhanden kommen oder einen Unfall haben. 


5.) Der Hundehalter versichert, dass der Hund vor Abholung durch "Who let the Dogs out - Gassi-Service für Hamburg" nicht gefressen hat, denn es kann ansonsten während des Spaziergangs zu einer Magendrehung kommen, die für den Hund tödlich enden kann. Gerne übernimmt "Who let the Dogs out - Gassi-Service für Hamburg" die Fütterung, wenn der Hund wieder zu Hause abgeliefert wird.   


6.) Der Hundehalter versichert, dass er für seinen Hund eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen hat. Die Versicherungspolice ist bei Vertragsabschluss vorzulegen. Sollte es während der Betreuungszeit zu einem Schaden kommen, der nicht über die eigene oder die Betriebshaftpflichtversicherung von "Who let the Dogs out - Gassi-Service für Hamburg", abgedeckt ist, so trägt diesen Schaden allein der Hundehalter. Die Selbstbeteiligung bei der Versicherungen trägt allein der Hundehalter.


7.) "Who let the Dogs out - Gassi-Service für Hamburg" tut sein möglichstes, alle Hunde immer optimal zu betreuen. Dennoch kann es während eines Spaziergangs zu einem Unfall, einer Beisserei o.ä. kommen. "Who let the Dogs out - Gassi-Service für Hamburg" behält sich vor, sofort einen Tierarzt aufzusuchen, sollte dies für nötig gehalten werden. Die Kosten für die Tierarztrechnung hat der Hundehalter zu zahlen. Sollte der Hund während der Betreuungszeit verletzt werden oder sogar versterben, so übernimmt "Who let the Dogs out - Gassi-Service für Hamburg" hierfür keine Haftung.


8.) "Who let the Dogs out - Gassi-Service für Hamburg" verpflichtet sich beim Transport im Auto alle notwendigen Sicherheitsmassnahmen zu erbringen. Sollte es trotzdem im Falle eines Unfalls zu Verletzungen oder zum Versterben eines Hundes kommen, übernimmt "Who let the Dogs out - Gassi-Service für Hamburg" hierfür keine Haftung.


9.) Läufige Hündinnen sind von der Betreuung ausgeschlossen.   


10.) Als Zahlungsweise wird Vorkasse vereinbart.  


11.) Bei Absage von Terminen muss dies mindestens 2 Tage im Vorfeld passieren. Für die Planung der Gruppen ist es  wichtig, dass "Who let the Dogs out - Gassi-Service für Hamburg" eine gewisse Planungssicherheit hat. Bei späterer Absage wird der Termin zu 50% berechnet.


12.) Zivilrechtliche Schadenhaftung schließt "Who let the Dogs out - Gassi-Service für Hamburg" vertraglich aus.